Schlagwort-Archive: DVP

Taunusstein 2 bei DVP der L-Gruppen

„Was ist das für eine Email?“ So dachte die Trainerin Johanna Peithner, als sie ihr Postfach öffnete. Die Leistung der vergangenen Monate –besonders das Ergebnis in Butzbach – führte zur überraschenden Nominierung für den Deutschen Voltigierpokal in Eisingen bei Würzburg. Und auch noch so kurzfristig, denn die Email kam am letzten Abend der möglichen Nennung. Jeder kann sich wahrscheinlich vorstellen, welche Gedanken in so einem Fall wild durcheinander hin und her rasten: wo können wir übernachten, wer kann das Pferd hin- und zurückfahren und wer kann am ersten Wochendende der Ferien überhaupt starten?

Kurzfristig wurde eine Mannschaft mit acht Teilnehmern aufgestellt und alle organisierten eifrig dieses Ereignis. An dieser Stelle gilt besonderer Dank an die Teammitglieder Lisann und Lisa, die eine Unterkunft suchten und auch gefunden haben. Dank geht auch an Bettina und Franzi, die allen ermöglichten, an diesem besonderen Turnier teilzunehmen. Und weiterer Dank geht an Sandra Strupp die noch schnell das letzte Trikot fertigstellt hatte, obwohl sie mit ihrem Studium alle Hände voll zu tun hatte. Ein besonderer Dank geht an Anita Vierengel, die Alpenprinz sicher nach Eisingen gefahren und der Gruppe bei der Pferde-Betreuung geholfen hat. Und nicht zuletzt geht ein Dank an den Verein für die Unterstützung.

Am Freitag stand zuerst die Verfassungsprüfung auf dem Programm, die Alpenprinz gut bewältigte. Anschließend fand die Mannschaftsführerbesprechung statt, in der für jedes teilnehmende Bundesland ein Mannschaftsführer auserkoren wurde. Da leider Hessen nur durch eine Gruppe vertreten war, durfte Johanna diese Aufgabe übernehmen. Als letzte Punkt auf der Tagesordnung stand der traditioneller Empfang der Stiftung Deutsche Voltigiersport.

Trotz einer sehr kurzen Nacht begann der Pflichtwettbewerb bereits um 8 Uhr mit dem Start von Taunusstein 2. Diesen haben die Voltigiererinnen Michelle Hammesfahr, Melanie Klämke, Anna Maria Klink, Amelie Koch, Lisann Saliger, Helena Stein, Tamara Subke und Lisa Marie Zahn gut bewältigt und legten mit dem vierten Platz in der ersten Abteilung eine gute Startposition vor. Nachmittags stand dann die Kür auf dem Prüfstand. Leider reichte die Wertung nicht, um diesen Platz zu halten und die Gruppe musste sich mit dem achten Platz zufriedengeben. Eine schöne Belohnung gab es aber doch während der Siegerehrung am Abend, denn bei der Siegerehrung des ersten Tages wurden auch die besten drei Pferde pro Abteilung bedacht. Als zweitbestes Pferd in der Abteilung sicherte sich Alpenprinz den Platz. Am nächsten Tag gingen die Final-Gruppen in die zweite Runde. Einige der Gruppenmitglieder haben die Gelegenheit genutzt und den weiteren Wettbewerb verfolgt, bevor es wieder Richtung Taunusstein ging.

Veröffentlicht unter Aktuell, Taunusstein 2 | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bilder vom T3 in Molzbach bei DVP

Freitag angekommen:

Samstag, der erste Tag

Der Sonntag, das Finale

Veröffentlicht unter Aktuell, Bildergalerie, Taunusstein 3 | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Taunusstein 3 bei DVP der Klasse L

Am 23.-25.06.2017 fand in Molzbach der diesjährige Deutschen Voltigier Pokal der L-Gruppen, zu dem aus ganz Deutschland knapp 230 Voltigierer aus 14 Landesverbänden angereist sind, statt. Veranstalter für den Deutschen Voltigier Pokal der L-Gruppen war der Vorjahressieger PSG Molzbach e.V. Der kleine Ort Molzbach bei Hünfeld liegt idyllisch am Fuße des Naturschutzgebietes Weinberg im Biosphärenreservat Rhön. Zu diesem alljährlichen Turnier werden aus allen Voltigier-Landesverbändern Deutschlands die besten drei L-Gruppen nominiert. Für Hessen haben sich durch ihre Leistungen die L-Gruppen des LRFV Arolsen, des RVC Taunusstein und des RVV Lindenhof-Schwanheim qualifiziert.

Bereits am Freitag fand die Verfassungsprüfung aller teilnehmenden Pferde statt. Manche waren bereits am Donnerstag angereist, damit sich die Pferde nach der langen Fahrt wieder erholen konnten. Die drei Mannschaften aus Hessen, die am Freitag angereist sind, wurden durch den Hessischen Pferdesportverband in einem Jugendgästehaus in Hünfeld toll untergebracht. Auf der Liste der Taunussteiner Gruppe stand Ausschlafen ganz oben auf der Liste, denn die Gruppe war erst für Mittags in der dritten Abteilung vorgesehen, also genug Zeit für alle Vorbereitungen.

Nach einem guten Frühstück auf der Anlage vom PSG Molzbach e.V. ging es dann an die Arbeit. Nachdem die Zeiteinteilung vor zwei Wochen feststand, gingen die Spekulationen erst richtig los, wie diese Aufteilung zustande kam. Dieses wurde immer klarer, nach dem die anderen beiden Abteilungen ihre Pflicht präsentiert haben. Die Gruppe aus Taunusstein durfte sich in der dritten Abteilung mit den stärksten L-Gruppen von Deutschland messen. An den Start gingen Frida Blumenstock, Viola Breil, Laura Bürgel, Angelina Degner, Alina Ebbecke, Mia Kaiser, Larissa Köhncke, Clara Oberste-Wilms.

Da leider nur acht Gruppenmitglieder starten können, kümmerte sich Antonia Schulakowski um Lascar. Unterstützt wurde sie durch die Co-Trainer Annika Lindemann und Jutta Lobbenmeier. An der Longe stand Bettina Strupp. Nach der Pflicht stand die Gruppe in der Abteilung auf dem fünften Platz. Erst gegen 19 Uhr begann die Kür Prüfung der dritten Abteilung.

Dann kam das, was die Gruppe nicht so schnell vergessen wird. Die Einlaufmusik lief schon, Longenführerin Bettina Strupp lief mit Lascar in den Zirkel. In diesem Moment bemerkt die Gruppe, dass etwas wichtiges fehlt. „Wo ist die Peitsche!“ Da rannten schon einige Voltis aus der Halle. Dies bemerkte aber Bettina noch nicht. Erst als sie die ungewöhnlichen Blicke des Hauptrichters bemerkte und sich umdrehte, sah sie keinen neben sich stehen.  Das waren bestimmt gefühlt die längsten Sekunden für alle Anwesenden gewesen.

Durch das souveräne Verhalten von ihr im Zirkel („die brauche ich eh nicht“) hat der „kleine“ Zwischenfall bei den Zuschauern eine positive Stimmung verstärkt. Denn auch hier ist alles durch Regeln festgelegt. Nach dem Klingen des Richters, das den Beginn der Prüfung anzeigt, muss die Gruppe innerhalb einer Minute mit einer Peitsche im Zirkel einlaufen. Trotz der großen Aufregung turnten die Voltigierer die Kür mit einer ausgeliehenen Peitsche routiniert. Nur Lascar war mit dieser Peitsche nicht zufrieden. Diese kleine „Anekdote“ zog sich durch den restlichen Tag bis zur Siegerehrung.Mit der Wertnote 5,981 erreichte die Gruppe Taunusstein 3 den 11. Platz in der Gesamtwertung. Nur um ein 1000stel verpasste Taunusstein 3 mit der Wertnote 5,981 den zehnten Platz in der Gesamtwertung, den Epona II aus dem Rheinland für sich entschied.

Das Gruppenpferd Lascar belegte innerhalb seiner Abteilung den vierten Platz in der Wertung für „das beste Pferd“. Bei der Wertung der „besten Pflicht“ innerhalb der Abteilung von 78 Teilnehmern gingen der sechste Platz an Alina Ebbecke, der 11. Platz an Angelina Degner und der 16. Platz an Laura Bürgel. Da die Wertungen aller Voltigierer sehr nah aneinander waren, lagen die anderen Gruppenmitglieder ebenso schön verteilt in den Platzierungen.

Durch Absagen zweier nominierter Gruppen verkleinerte sich das Feld auf „nur“ noch 30 Gruppen. Leider musste die Gruppe aus Arolsen verletzungsbedingt ihre Kür abbrechen. So blieben nur noch 29 Gruppen. In vielen Köpfen gingen die gleichen Gedanken um: wie viele der Gruppen werden ins Finale kommen? Reicht die Wertung, um ins Finale zu kommen? Oder kommen durch den Wegfall der drei Gruppen doch nur 10 weiter? Ursprünglich waren 11 Gruppen für das Finale geplant. Und Taunusstein 3 stand genau auf Platz 11. Die Spannung konnte man bei der Siegerehrung der Qualifikation mit Händen greifen. Und dann kamen die erlösende Worte: “Die Stiftung Deutscher Voltigiersport hat entschieden, dass die maximale mögliche Zahl an Teilnehmern von 12 Gruppen für das Finale ausgeschöpft wird“. Da jubelte es schon aus der hessischen Zuschauerecke. Die mitgereiste Elternschaft freute sich riesig darüber. Damit hatte Taunusstein 3 als einzige hessische Mannschaft das Finale erreicht. Was für eine Atmosphäre konnte man in der Halle miterleben.

Da es bereits später Abend war, ging die Gruppe ins Bett statt – wie geplant – an der Länderchallenge teilzunehmen. Eröffnet wurde diese mit einer tollen Vorführung „Wettertanz“ der Molzbacher Voltis von klein bis groß.

Bei der Challenge traten die Voltis der verschiedenen Landesverbände bei kleinen Aufgaben gegen einander an. Dabei mussten z.B. eine Flasche mit einer Peitsche getroffen, Nägel eingeschlagen oder diverse Fragen ums Pferd richtig beantwortet werden. Ein Sieg in der Aufgabe, wer am lautesten Jubeln kann, ging mit mehr als 106 dB an den Verband Hessen. Zwischen den einzelnen Spielen wurden Lose gezogen und schöne Preise verteilt. Erst kurz vor Mitternacht gab es dann ein Doppelsieg zweier Verbände. Den Ehrenpreis der Stadt Hünfeld, ein Trainingswochenende in Molzbach, teilen sich Baden-Württenberg und Hannover.

Am Sonntag wurde dann mit neuen Richtern in umgekehrter Platzierungsreihenfolge gestartet und Taunusstein 3 war somit die zweite Gruppe. Der anstrengende Tag und die kurze Nacht hatten Spuren hinterlassen, und das nicht nur bei den Voltis. So gab es leider an einigen Stellen kleine Unaufmerksamkeiten, die zu geringeren Wertungen in der Pflicht führten. Die Kür – diesmal mit eigener Peitsche – verlief harmonisch bis zur letzten Übung.

 

In der Finalprüfung fand die Notenvergabe in der Kür offen statt. Dazu kam nach der Kür jede Gruppe ohne Pferd in den Zirkel und wurde durch Herr Leonhard Laschet, den Leiter der FA Voltigieren der Richtervereinigung e.V., vorgestellt und anschließend zeigten die drei Richter ihre Wertungen für Schwierigkeit, Gestaltung und Ausführung.

Am Ende erreichte Taunusstein 3 mit der Endnote 5,805 einen 11. Platz von insgesamt 29 Gruppen aus ganz Deutschland. Eine tolle Leistung für das Pferd Lascar, die Trainer und die Gruppe, die bewusst – um ihn zu schonen – auf 3er-Übungen verzichteten. Denn schon seit neun Jahren begleitet er die Gruppe im Training und bei unzähligen Turnieren.

Den Pokal durfte die Gruppe RV Pleichachtal IA aus Bayern mit nach Hause nehmen. Auf dem zweiten Platz kam RC Olympiastadion II aus Berlin-Brandenburg und den dritten Platz erreichte Bendestorf I aus Hannover.

Veröffentlicht unter Aktuell, Allgemein, Taunusstein 3 | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bilder zum Turnier in Kriftel: T3

Veröffentlicht unter Aktuell, Bildergalerie, Taunusstein 3 | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Pressebericht zum Turnier in Kriftel

Veröffentlicht unter Aktuell, Hanna Beerenwinkel, Presseberichte, Salma Assouli, Taunusstein 1, Taunusstein 2, Taunusstein 3, Taunusstein 4 | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar